GartenDOM Oberhausen

Ein Lichtblick für alle Naturschutzgruppen…

Die Gründung des ersten nationalen und internationalen Kompetenzzentrums für Biodiversität, Klima-, Umwelt-, Naturschutz ist ein wichtiges Projekt für Oberhausen, NRW, Deutschland, dem „European GreenDeal“ und schlußendlich für die gesamte Welt.Der GartenDom wird als Leuchtturmprojekt, Umweltorganisationen- und Gruppen als GreenTech:HUBRuhr Zentrum dienen. – Im Gegensatz zu anderen vorhandenen Netzwerken, bietet er gerade Start-Ups die Möglichkeit, speziell in den Bereichen Biodiversität, Klima-, Natur-, Umweltschutz und einer notwendigen Energiewende, innovative Lösungen in diesen Bereichen zu entwickeln.
Somit wird dieser Ort wieder einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht, um hier verschiedene Umweltprojekte präsentieren zu können.
Es bietet Platz und die Möglichkeit für Startups aus dem GreenTech-Bereich. Geplant ist die Ansiedlung von GreenTech-StartUps/Existenzgründern, die an Innovationen in diesem Bereich arbeiten und forschen.

Der ehemalige GartenDom soll sich zum Kompetenzzentrum für Gruppen aller Fachrichtungen zu Biodiversität, Klima-, Natur- und Umweltschutz auf nationaler und internationaler (EU) Ebene entwickeln.

Wir werden ein komplett neuartiges Kompetenzzentrum mit Büros für Biodiversität, Klima-, Natur- und Umweltschutz-Gruppen sowie Jugendorganisationen dieser Fachrichtungen des nationalen und internationalen Naturschutzes aufbauen.

Der Vorteil ist, dass wir hier alle Fachrichtungen aus Biodiversität, Klima-, Natur-, Umweltschutz und Jugendorganisationen unter einem Dach vereint unterbringen werden.

Somit können alle Fachrichtungen in Arbeitsgruppen zu anstehenden Umweltaufgaben ihre Fachkompetenz viel schneller einbringen und austauschen. Um sich so gemeinsam in Augenhöhe an Problemlösungsaufgaben für die uns alle betreffenden und existenziell wichtigen Fragen zu den vier genannten Gebieten einzubringen und mitzuarbeiten.

Dieses historische Gebäude der Steinkohle Ära, das in Oberhausen leer steht, wird dann auch als öffentlich zugängliches, nationales und internationales Kompetenzzentrum somit einer neuen Nutzung zugeführt werden.

Es wird für beheimatete Umweltgruppen und internationale Umweltgruppen aller Fachrichtungen einen Standort und Treffpunkt bieten, der zum Informationsaustausch z.B. für Umwelt- Arbeitsgruppen und Workshops offensteht.

Es entstehen Büros für:

  • Startups/Unternehmen aus dem GreenTech-Bereich
  • Naturschutzgruppen, Jugendarbeitsgruppen, sowie Schulungs- Seminarräume zur Weiterbildung im Bereich Biodiversität, Klima-, Umwelt- und Naturschutz
  • Internationale Veranstaltungen/Tagungen
  • Nationale Veranstaltungen/Tagungen
    Hierzu steht das Kompetenzzentrum  allen BürgerInnen offen:

    • Im Zentrum der fast 50 Meter hohen Halle des Kompetenzzentrums hängt mittig in 40m Höhe ein Riesiger Globus, der vom DLR (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt) installiert und betreut wird. Eine Animation auf diesen Globus projektiert zeigt direkt und “just in Time” Umweltprobleme, wie global  auftretende Busch-/Waldbrände, Müllinseln, die auf den Weltmeeren schwimmen oder auch Vulkanausbrüche. Somit bekommt  jeder Betrachter direkt einen realen  Eindruck über das Ausmaß der aktuellen Umweltzerstörung und  erkennt, welch gravierenden Auswirkungen diese Probleme auf unsere Natur, unsere Umwelt und unseren Planeten haben.
    • Bürger erhalten kostenloses  Informationsmaterial zur Biodiversität, zum Klima-, Umwelt- und Naturschutz.
    • Hilfestellung bekommen für folgende Themen:
      • Was mache ich mit meinen grünen Wertstoffen – Informationen zu Biomasseanlagen oder anderer Wertschöpfung.
      • Wie oder was kann ich selbst tun, um den Schutz der heimischen Flora & Fauna und die Erhaltung einer möglichst natürlichen biodiversen Artenvielfalt auch in meinen Bereichen zu  gewährleisten.
      • Regenerative Energien: Holz, Heu, Wind, Wasser und Solar.
      • Holz, Pelletheizung, innovative kleine Anlagesysteme: Lösungen zum Heizen mit Naturstoffen aus heimischer Holz-Produktion.
      • Informationen zu kleinen bis großen, Holz /Heu Biomeiler-Anlagen und deren Umsetzung an Gebäuden.
      • Informationen zu Klein- und Groß-Windkraftanlagen.
      • Informationen zur Solarenergie
      • Informationen zur Wasserkraft
      • Informationen zu Wasserstoff als Energieträger
  • Angebote darüber hinaus:
    • Vorträge
    • Schulungen
    • Weiterbildung
    • Wie geht das (z.B. Umwandlung von Flächen) und wie plane ich so etwas
    • In/Outdoor Naturschutz-Seminare
    • Natursaatgut
    • die Möglichkeit, sich praktischen Lehrarbeitsgruppen anzuschließe

Der Tradition verpflichtet aus der Kohleregion hin zur Natur und Biodiversem Umweltschutz:

  • Vortragsbereich und Dauerausstellungen zum Thema:
    • „Das schwarze Gold, die Kumpel und ihre Gesichter “ die Helden des Wirtschaftswunders zum Wiederaufbau. Eine Dauerausstellung, die zum ersten Mal ausschließlich den Bergmann und seine Kumpel betrachtet. Die einzelnen Kumpel aus dem Bergbau werden hier in Bild und Text digital verewigt, um  die Zeche, die Zeit ihrer Arbeit, ihr Wirken für unseren Wohlstand wie in einer Zeitkapsel festzuhalten.
  • Das Regenerative Grüne Gold und die Förderer des Kompetenzzentrums für Biodiversen Umweltschutz.
    • Eine sehr wichtige Dauerausstellung, die Förderer des Kompetenzzentrums für Biodiversen Umweltschutz gewidmet ist und gestreamt  wird mit Einzelvideos zu den Förder-Personen.
  • Wechselausstellung zum Thema:
    • Neue und innovative Technik zur Grünen regenerativen Energienutzung von A-Z

Weitere Info zum Projekt Gartendom Oberhausen:

Haben Sie Ideen, Inovationen, Interessen zu diesem Thema? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf:
– info@biodiverse-stadt.de
– Fon: +49 160 973 255 06
– oder das klassische

Kontaktformular